02.05.2016 FB-Post von Roman Bauer zur Veteranen EM in Porec

Judoschule Roman Baur
2. Mai um 04:47 · 
Als amtierender und dreifacher Europameister der Ü30 möchte ich gegen die Abzocke bei den diesjährigen Veteranen -Europameisterschaften ein Zeichen setzen und meinen Titel nicht verteidigen. Und auch auf die Gefahr hin, nie wieder eine Europameisterschaft zu gewinnnen, möchte ich alle Athleten bitten meinem Beispiel zu folgen, falls die EJU und der Kroatische Judoverband die Zwangsauflagen nicht rückgängig machen.

Kurz zur Erklärung. Jeder Athlet muss für drei Tage eines von vier angebotenen Hotels, zu einem überhöhten Preis, buchen. Zusätzlich muss man 50 Euro für ein Airportshuttle zahlen und das Startgeld wurde um 5 Euro auf 125 Euro erhöht. Sollte man kein vorgeschriebenes Hotel buchen, muss man 100 EURO STRAFE zahlen. Wir Deutschen zahlen das alles privat, wir werden weder vom DJB noch von einem Landesverband finanziell unterstützt. Soll das Turnier nur noch für Reiche Judokas stattfinden? Was machen Wohnmobilbesitzer? Zahlen Kroaten die z.B. zwei Stunden vom Austragungsort wegwohnen auch die 100 Euro?...Wir müssen keine EM kämpfen, für uns ist das Hobby, Urlaub, alte Freunde treffen. 
2006 wurde das schon mal in Prag versucht, mit dem Ergebnis, dass viel weniger Kämpfer an den Start gingen als bei den EM's zuvor. Danach hat man das wieder abgeschafft aber das Startgeld von 100 auf 120 Euro erhöht. Jetzt versuchen die das schon wieder. Ich hoffe, dass viele Judokas meinem Beispiel folgen und die Veteranen EM in Porec boykottieren.