Gute Stimmung bei den Offenen Landesmeisterschaften der Ü30 in Bernau

German Arabic Croatian Czech Danish Dutch English Finnish French Hungarian Italian Japanese Polish Portuguese Russian Slovak Slovenian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

2023_10_07_LEM_Bernau_1.jpgGute Stimmung, mehr Teilnehmer, mehr Spaß und mehr Judo, so lautet das Fazit von der 2. Offenen Landesmeisterschaft der Ü30 Sportler in Brandenburg. 

Die Ü30-Gemeinschaft wächst auch in Deutschland immer weiter zusammen und auch lange Anfahrtszeiten werden sportlich gesehen. So waren diesmal auch Judoka aus Gotha, Magdeburg und gar aus Frankfurt am Main am Start. Neben den Erfahrenen und teilweise auch Internationalkämpfenden, wie unsere Mädels aus Hennigsdorf, wagten auch Neulinge den Start in die Meisterschaften. Patrick Lasalle vom JSV Bernau mit dem 7. Kyu war einer von Ihnen, er ma

cht erst seit knapp 2 Jahren den Sport und hatte es dann auch gleich mit dem aktuellen Deutschen Meister Enrico Wittwer aus dem eigenen Verein zu tun. Der Falkenseer Christof Ostrowski (6. Kyu) in der -90 kg Klasse Ü30 hatte sogar einen goldigen Tag und gewann seine beiden Begegnungen gegen die Erfahreneren – Foto oben.

Die Hennigsdorfer Trainingsgruppe, die sich derzeit auf die Weltmeisterschaften Ende des Monats in Abu Dhabi vorbereitet, nutzte dieses Turnier als weitere Wettkampfvorbereitung. „Der Weg ist das Ziel und das Ziel bestimmt den Weg.“ Mit diesem Zitat beschreibt Simone Glenz die Motivation in der Trainingsgruppe. „Wir haben das Ziel, Weltmeister zu werden und deshalb den Weg des Wettkampfes gewählt. Wir sind alle mit dieser Wahl sehr zufrieden und fordern und fördern uns gegenseitig.“

 

2023_10_07_LEM_Bernau_2.jpg

 

Ergebnisse

Frauen Ü30

-57 kg:
1. Franziska Walther, Hennigsdorfer Judoverein e.V.

-70 kg:
1. Daniela Kortmann, Randori Berlin

Männer Ü30

-66 kg:
1. Ilja Frumkin, 1. Friedrichshainer Budoclub ’90 e.V.

-81 kg:
1. Toni Semmler, FSV Magdeburger 1985 e.V.
2. Nicolas Stelter, Randori Berlin
3. Felix Schult, 1. Friedrichshainer Budoclub ’90 e.V.
4. Georg Bens, 1. Friedrichshainer Budoclub ’90 e.V.
5. Stephan Arkadi, RSV Eintracht 1949 e.V.

-90 kg:
1. Christof Ostrowski, Judoschule Falkensee e.V.
2. Sebastian Große, Uebigauer Sportbund e.V.
3. Andreas Dietzel, Randori Berlin

-100 kg:
1. Philipp Maruhn, Randori Berlin

+100 kg:
1. Enrico Wittwer, JSV Bernau e.V.
2. Patrick Lassalle, JSV Bernau e.V.

Frauen Ü40

-57 kg:
1. Doreen Bobrowski, Hennigsdorfer Judoverein e.V.

-63 kg:
1. Katja Jank, Hennigsdorfer Judoverein e.V.

-70 kg:
1. Simone Glenz, Hennigsdorfer Judoverein e.V.

+78 kg:
1. Nicky Kätel, SSG Humboldt zu Berlin

Männer Ü40

-66 kg:
1. Ralf Wohlfarth, FSV Magdeburger 1985 e.V.

-81 kg:
1. Edgar Schneider, Randori Berlin

-90 kg:
1. Olaf Eichhorn, Judoschule Falkensee e.V.

Männer Ü50

-81 kg:
1. Harald Fungk, SV Grün-Weiss Wittenberg-Pieteritz e.V.
2. Felix German, Charis`02

+100 kg:
1. Daniel Tscherwinka, Judoschule Falkensee e.V.

Männer Ü60

-81 kg:
1. Edwin Ebermann, Rathenower JC
2. Harald Fungk, SV Grün-Weiss Wittenberg-Piesteritz e. V.
3. Herbert Steinberg, FSV Magdeburger 1895 e.V.
3. Ralph Gotta, Homburger Turngemeide 1846 e.V.

-90 kg:
1. Andreas Bartsch, Homburger Turngemeide 1846 e.V.
2. Jochen Schmidt, 1.SC Norderstedt e.V.

+100 kg:
1. Georg Grofer, FSV 1950 Gotha

 

Text und Fotos: Sebastian Hesse

Quelle: Brandenburgischer Judo-Verband e.V.

 

 

Kommentar

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
3 + 2 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.